Mitdenken - Mitreden - Mitbestimmen

Projekt Antenne "5G" in Wattenwil

Per 1. Mai 2020 liess uns die IG ?5G in Wattenwil folgende Mitteilung zukommen:

"Gegen 5G-Technologie in Wattenwil

In Wattenwil wurde am 26. Februar 2020 die Baubewilligung für eine 5G-Antenne seitens Regierungsstatthalter erteilt.

Zeitgerecht erfolgte ein Weiterzug der beiden Einsprachen ( Bieri-Guggisberg und Kollektiveinsprache um M. Steiner ) an die zweite Instanz, die Bau- und Verkehrsdirektion des Kanton Bern.

Zudem bildete sich 2019 in Wattenwil eine Interessengemeinschaft „Warum 5G in Wattenwil“, welche nach Informationsveranstaltung und diversen Gesprächen mit Behördemitgliedern und Bürgern eine Petition lancierte. Diese Petition wurde mit 440 gültigen Unterschriften unterzeichnet und am 9.4.2020 dem Gemeinderat übergeben mit den Kernanliegen, dass der Gemeinderat aus dem 5G-Vertrag mit der Swisscom aussteigen und dass ein 5G-Moratorium für die Gemeinde Wattenwil erstellt werden soll.

Denn solange es nicht klar ist, wie 5G-Technologie uns Menschen, Tiere und Pflanzen beeinflusst, darf kein unbedachter Feldversuch an uns Lebewesen erfolgen.

Für die IG ?5G in Wattenwil gez. Dr. Markus Lanz"

Das Forum hat diesem Votum nichts anzufügen und unterstützt es vollumfänglich.


Unsere Meinung nach der Informationsveranstaltung vom 29. November der IG und den Erklärungen der Wattenwiler Behörden an der Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2019:

An der Infoveranstaltung der IG Warum 5G für Wattenwil wurde klar vor Augen geführt, welch grosses Gefahrenpotential für die Gesundheit durch die 5G-Technologie in unsere unmittelbare Nähe gebracht wird.

Ärzte warnen vor immensen Gesundheitsrisiken, wie zum Beispiel im Artikel vom 8. Januar 2018 des Der Beobachter. Hersteller und Betreiber solcher Anlagen sprechen lieber nur vom Komfort in der Datenkommunikation. Wir alle sind potentielle Nutzer, aber auch potentiell gesundheitlich Gefährdete...!

Viele Fragen zur 5G-Technologie bleiben unbeantwortet!

Trotzdem soll auf dem Areal des Wattenwiler Gemeinde-Werkhofes eine 5G-Antenne betrieben werden. Der Gemeinderat von Wattenwil hat entschieden, gemeindeeigenes Land für eine 5G-Antenne zur Verfügung zu stellen.

Mit seinem Handeln gefährdet der Gemeinderat nicht nur potentiell die Gesundheit der Bevölkerung, sondern auch die Gemeindefinanzen: Gemäss Artikel 679 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) haftet ein Grundeigentümer, “wenn er sein Eigentumsrecht überschreitet. Der Geschädigte kann auf Beseitigung der Schädigung oder auf Schutz gegen drohenden Schaden und auf Schadenersatz klagen.” Es sollte kaum nötig sein zu erwähnen, dass dereinst eine grosse Anzahl Menschen in Wattenwil potentiell betroffen sein könnten.

Warum nimmt der Gemeinderat eine potentiell gesundheitliche Gefährdung der Bevölkerung in Kauf? Was wusste er bei seinem Entscheid über Artikel 679 ZGB betreffend Schadenersatz und Artikel 684 ZGB betreffend seiner Pflichten bei übermässiger Einwirkungen von Strahlung?

Wir fordern dringend, dass das Baubewilligungsverfahren suspendiert wird, bis der Gemeinderat die Fragen zur Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung und zu den Risiken für die Gemeindefinanzen geklärt und für uns alle akzeptabel dargestellt hat.

Der Vorstand
10.12.2019

Mehr zur Gesundheitsgefährdung durch elektro-magnetische Strahlung: Website Verein Gigaherz

Verwirrspiel mit Angaben

Quelle: gigaherz.ch

1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4

5G: Eine völlig neue Technologie - keine Bagatelle!
Tiefere Wert-Angaben von Swisscom = Betreiber gegenüber Ericsson = Hersteller
In der Realität wird der Grenzwert gemäss Hersteller Ericsson 5-fach überschritten
Über die Feinverteilung alle 100 m bei Hindernissen spricht niemand

Projekt Antenne "5G" in Wattenwil

Dieses Projekt betrifft unsere Lebensqualität in jedem Fall: Komfort im Datenverkehr gegen Einwirkungen auf die Gesundheit. Diese Technologie berührt uns alle. Das Forum dankt der IG Warum 5G in Wattenwil für ihr Engagement und die Durchführung dieser Infoveranstaltung. Es ist sehr zu empfehlen, sich von einem Fachmann wie Hans-U. Jakob informieren zu lassen:

Einladung an Info-Veranstaltung, Flyer der IG

22.11.2019