Mitdenken - Mitreden - Mitbestimmen

Eine erste Bilanz - anfangs Januar 2019

Noch ist das neue Jahr sehr jung, und unser Verein nicht einmal ein Jahr alt... und so Vieles ist schon geschehen:

Im November 2017 deponierten wir noch als "IG Verkehrsrichtplan Wattenwil" beim Gemeinderat eine Petition für ein umfassendes Gemeinde-Entwicklungskonzept inklusive Verkehrsrichtplan. Der Gemeinderat handelte rasch. Bereits am 6. Dezember 2017 empfing uns eine Delegation, angeführt von Gemeindepräsident Peter Hänni, zu einer ersten Aussprache. Im Februar 2018 fand eine Folgebesprechung statt. Übers Jahr wurden weitere, bilaterale Gespräche mit den Behörden geführt.

In der Folge organisierte der Gemeinderat am 1. November 2018 im MZG einen öffentlichen Workshop zur Gemeinde-Entwicklung, welcher sehr gut vorbereitet war. Rege machten die zahlreich erschienenen Wattenwilerinnen und Wattenwiler an den verschiedenen Themen-Posten und in der Schlussdiskussion mit. Unserer Meinung nach konnte der Gemeinderat reiche Ernte aus den direkten Gesprächen einfahren, die er im Sinne der Petition nutzen wird. Ein herzliches Dankeschön dem Gemeinderat, den Kommissionen und der Verwaltung für diesen gelungenen Abend!

Am 27. November 2018 nahm der Gemeinderat Stellung zum weiteren Vorgehen in Sachen Petition.

Im Mai 2018 wurde aus der "IG Verkehrsrichtplan Wattenwil" der Verein Forum Wattenwil.

Ein Schwerpunkt des Forums war die Verabschiedung und Übergabe an die Geschäftsleitung der RegioBauverwaltung Wattenwil einer Denkschrift durch die Arbeitsgruppe "Wattenwil Quartier Nord" zu den Problemen auf der Schmittestrasse und dem Wohnen im Gebiet der Brunismatt, was viele Mitbürgerinnen und Mitbürger in diesem Dorfteil beschäftigt.

Im November 2018 traf sich unsere Arbeitsgruppe "Gemeindefinanzen" mit einer Delegation der Finanzverwaltung unter der Leitung von Peter Hänni zum Gedankenaustausch über betriebliche Aspekte der Finanzen, nicht zuletzt im Hinblick auf eine solide Gemeinde-Entwicklungs- und Finanz-Planung.

Wir sind der Auffassung, dass alle diese Gespräche in einer konstruktiven Atmosphäre stattgefunden haben - getreu einem der Grundsätze unseres Vereins: Eine destruktive Einstellung ist keine Lebensqualität!

An unserer Hauptversammlung im Februar werden die Schwerpunkte für 2019 diskutiert, denn unser wichtigstes Organ ist das FORUM und nicht, wie etwa landläufig gemeint wird, der Vorstand!