Mitdenken - Mitreden - Mitbestimmen

Bericht aus der öffentlichen Versammlung - Forum - vom 19. November 2018 im Museum im Dorfschulhaus

Vor Beginn des Forums schauen sich die Teilnehmer die Ausstellung von Monique Stauffer an, welche ihre Tonfiguren präsentiert. In Erinnerung an ihren verstorbenen Gatten, Pfarrer Heinz Stauffer, stellt sie Bilder aus seinen verschiedenen Lebensphasen aus. Heinz Stauffer war auch als Schriftsteller tätig und schrieb als Wattenwiler mehrere Geschichten aus und zu unserem Dorf. Jeden Sonntag findet ab 16.00 Uhr eine Lesung aus seinen Schriften statt.

Monique Stauffer hat - unterstützt von Marianne Läng - eine einfühlige Ausstellung gestaltet, die sehr gut in die Adventszeit passt. Beim Betrachten der Figuren und Gemälde sowie beim Stöbern in den Büchern oder während den Lesungen wird man sanft aus der Hektik des Alltags in eine besinnliche Welt entführt...

Die Ausstellung ist jeweils sonntags von 14 bis 17 Uhr offen und dauert bis zum 16. Dezember; am 23. Dezember ist sie ab 17 Uhr als Weihnachtsfenster geöffnet.

Bericht aus dem Forum

  • Enstehung des Forums Wattenwil
  • Das Forum Wattenwil entstand aus der Petition zur Ausarbeitung eines Gemeinde-Entwicklungskonzeptes, inklusive Verkehrsrichtplan mit 656 Unterschriften. Die Petition wurde im November 2017 auf der Gemeindevewaltung deponiert.

    Gegründet wurde das Forum Wattenwil im Mai 2018 als Wattenwiler Verein.

  • Unser Ziel: Lebensqualität
  • Der Sprecher skizziert die Gefahren, welche die Lebensqualität beeinträchtigen können und weist auf die Möglichkeiten, aber auch auf Einschränkungen, in unserem Wirkungskreis hin. Es gehöre zu den Aufgaben des Forums zu schauen, wo Verbesserungen nötig sind, und Hinweise aus der Bevölkerung aufzunehmen und zu diskutieren, gegebenenfalls Eingaben an die Behörden zu formulieren.

    Es sei klar, dass u.a. die Wohnqualität mit guten Erschliessungen für die Lebensqualität eine wichtige Rolle spielen. Infrastruktur und Dienstleistungen werden denn auch Kernpunkte der Aufgaben des Forums bleiben.

    Bei Interventionen bei den Behörden sucht das Forum nicht die Konfrontation, sondern das Gespräch!

    Aus seiner Sicht sind auch Kultur und gute Freizeitbeschäftigungs-Möglichkeiten Bestandteil der Lebensqualität - deshalb setzt sich das Forum Wattenwil diesbezüglich ein!

  • Denkschrift zur baulichen Situation im "Quartier Nord" (Brunismatt und Umgebung)
  • Eine Arbeitsgruppe befasst sich mit der Verbesserung der Lebensqualität an der Schmittestrasse und im Gebiet der Brunismatt: In einer Denkschrift an die Geschäftsleitung der RegionBauverwaltung hat sie verschiedene Punkte thematisiert und Massnahmen vorgeschlagen, die aus Sicht des Forums zur angestrebten Verbesserung beitragen. Eine Stellungnahme seitens Behörden steht noch aus.

    Anhand von Karten und Auszügen aus den einschlägigen gesetzlichen Vorgaben dokumentiert die Arbeitsgruppe, weshalb die Eingabe der Denkschrift nötig geworden ist; auch daran erkennt man, wie stark die Bautätigkeiten und deren Folgen die Bevölkerung in Bezug auf die Lebensqualität beschäftigen - der Zuwachs an Einwohnern, der Bedarf an besseren resp. neuen Erschliessungen und Infrastrukturen gehen nicht einfach so an ihr vorbei!

  • Zusammenfassung und weiteres Vorgehen
  • Das einzige Ziel des Forums ist, die Lebensqualität in Wattenwil zu erhalten, vielmehr zu verbessern; dabei bedient es sich der beiden Prinzipien "Mitdenken - Mitreden - Mitentscheiden" und "Wir sind ein Verein mit Weitblick".

    Daraus leiten sich die Vereinstätigkeiten ab, Beispiele:
    - Petition von 2017
    - Mitwirkung am Verkehrsrichtplan
    - Massnahmenkatalog "Wattenwil Quartier Nord"
    - Aussagekräftige Entwicklungs-Grundlagen
    - Wissen um die Finanzen (Kosten)
    - Bus-Wartestelle in der Postgasse
    - Anschluss an öffentlichen Verkehr (Bahn)
    - etc.
    Das Forum ist keine Partei und gibt keine Gemeindeversammlungs-Parolen heraus; die Mitglieder werden jedoch ermuntert, selber am politischen Leben in der Gemeinde teilzunehmen.

    Ein praktisches Beispiel der Vereinstätigkeit ergibt sich aus der heutigen Konsultativabstimmung, ob der Weihnachts-Märit in Wattenwil erhalten bleiben soll. Eine Mehrheit des Forums spricht sich dafür aus, so dass der Vorstand dem Ortsverein einen Vorgehens-Vorschlag unterbreitet, welcher dann in einer Arbeitsgruppe weiterentwickelt wird.

  • Diskussionsrunde
  • Zum Schluss des Forums findet eine Diskussionsrunde zur Frage "Wo drückt der Schuh?" statt.

    Aus der Runde möchte man wissen, wie das Forum seinen Idealen und Anliegen zum Durchbruch verhelfen will. Es wird befürchtet, dass die Wünsche und Erwartungen "von den Behörden einfach unter den Teppich gewischt werden". Die Diskussionsteilnehmer erwarten Resultate. Der Hinweis, dass deswegen gegenüber der Obrigkeit nötigenfalls auch Druck aufzusetzen sei, findet Zustimmung. Seitens Vorstand wird betont, dass das Forum einen "strengen Terminkalender führt, Eingaben nicht vergisst und zu gegebener Zeit moniert". Zudem steht allen der Weg zu den der Gemeinde vorgesetzten Stellen im Kanton und der Eidgenossenschaft offen - diesen Weg ist auch das Forum bereit zu gehen.

    Im Weiteren wird eine Geschwindkeitskontrolle auf der Burgisteinstrasse ab "Bären"-Kreisel gewünscht.

    Auch die geplanten Gürbe-Verbauungen interessieren. Das Forum wird sich informieren und darüber berichten. Das Stichwort "Gürbe" bringt die Idee des "Dorftheaters" auf den Plan, in dem die Gürbe als "Gotte der Wattenwiler", aber auch ihre zerstörerische Seite eine Rolle spielen sollen.

Das erste Wattenwiler Forum schliesst mit einem Apéro, an dem viele rege Gespräche in kleineren Gruppen weitergeführt werden.